Video on Demand: Gundermann (Spielfilm, 120 min, 2018, ARD)

Vom Sozialismus überzeugtes SED-Mitglied (ja, auch die hat es vereinzelt gegeben) arbeitet sich an der realen Welt der DDR ab. Normalerweise als Baggerfahrer in der Braunkohle im Lausitzer Revier. Nach Feierabend aber auch als unermüdlicher Ideengeber auf Parteiversammlungen und als Liedermacher mit dem wirklich feinen (Text)Gespür. Blöd nur, dass irgendwann das MfS 'anklopft' und Gerhard Gundermann zum wirklich dreckigen Denunzianten wird. Der Spielfilm schildet Gundermanns Versuch mit seiner Vergangenheit - die Mitte der 90er Jahre öffentlich wird - irgendwie klarzukommen. Während die Darsteller diese Zeit überzeugend in Szene setzen, verfällt Regisseur Andreas Dresen - sonst eigentlich ein Meister seiner Zunft - hier der Relativierung, der Rechtfertigung seines Hauptdarstellers. Und damit auch der Person von Gerhard Gundermann.

Die DDR war wirklich richtig Scheisse. Belive me. 'Gundermann' ist noch bis zum 11. April 2022 im Netz for FREE zu sehen.

Drucken